Stimmen
Entgrenzung 2005 Robert-Schuman-Haus Trier
...als würden mit diesen Bildern in unserer inflationären Bilderwelt wieder Axiome geschaffen, die sich einnisten können in unserem Bewusstsein, die vielleicht zum Bestand unserer im Unterbewusstsein gespeicherten inneren Bilder gehören.
(Einführung Prof. Alois Peitz )
    Kunstpreis Robert Schuman 2007 Museum Simeonstift Trier
  ...wie facettenreich das Werk der Fotografin tatsächlich ist, zeigen die jüngsten Arbeiten tektonischer Formen im Gegenlichtverfahren, welche die technische Überlegenheit und Qualität analoger Fotografie bezeugen. Dem Betrachter bleiben Motiv und Herstellungsprozess rätselhaft. Was ihm nicht entgeht, ist die künstlerische und technische Perfektion der Umsetzung. Im Wechselspiel beider Faktoren entstehen schließlich jene suggestiven Aufnahmen, bei denen hinter dem Bild ein Mehr an Wirklichkeit hervorscheint, das sich nur auf diesem Wege vermittelt. (Prof. Dr. Ulrike Gehring, Katalog zur Ausstellung)
  Raum 2010 Tufa Trier

  ...Karola Perrots fotografische Kunst ist im Wortsinn Lichtkunst.
..als Regisseurin des Lichts lotet sie aus, was das Licht an Wirklichkeit schafft....ihre meisterhaften Bilder sind stille Kunstwerke. Der Farbe entzogen sind sie wohltuende Haltepunkte in einer flüchtigen bunten Welt. (Eva-Maria Reuther, Trierischer Volksfreund 14.10.2010)

BildSein 2013 Galerie Palais Walderdorff Trier

...Karola Perrot malt und zeichnet mit Licht.
Über das Licht schafft sie Raum, bestehende Räume erhalten
durch Perrots Lichtregie eine neue, manchmal geheimnisvolle
Anmutung und Tiefe. Viele ihrer Fotografien sind zudem Ausschnitte,
in denen sie Strukturen freilegt und Unscheinbares zum Ereignis
macht, mit einem untrüglichen Blick für das Bild im Bild.
(Eva-Maria Reuther, Trierischer Volksfreund 21.4.2013)